Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Mops-On. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Dienstag

unregistriert

1

19.03.2007, 16:51

Erblindet

Hallo zusammen,

ich erlebe leider seit ca. 2 Wochen ein großes Drama mit meinem 7 jähr. Mopsrüden Dienstag. Er hat Anfang Feb.07 eine erfolgreiche Gaumensegel OP, dabei stellte die behandelnde Tierärztin fest, dass seine Augen sehr entzündet sind. Daraufhin haben wir eine Menge an Medikamenten bekommen, Antibiotika, Kortison, Augensalben. Nach div. Nachuntersuchungen wurden die Augen deutlich besser, die Medikamente fingen an zu wirken, welche Freude!! Dann bekam er aus dem Nichts einen epileptischen Anfall, worauf wir sofort in eine Tierklinik fuhren, eine genaue Untersuchung ( incl. Sonografie), ergab ein
" Gebilde" an der Milz, war es ein Karzinom?? Die TA entschieden, ihn sofort zu operieren und dann nahm das Unheil seinen Lauf!! Er blieb über Nacht in der Klinik und am nächsten Tag, er konnte mittags abgeholt werden, war er nicht operiert!! Die Klinik hat ihn nicht in die Narkose bekommen, er bekam erneut einen Krampfanfall! Es gab dann noch viel bla,bla,bla, das es wohl doch kein Milzkarzinom sei, vielleicht die Prostata, nichts weiter zum Anfall, das zuvor abgenommene Blut und eine Gewebeprobe wurde zur pathologischen Untersuchung geschickt und das war es für’s Erste. Als wir zuhause ankamen und auf dem Weg zur Wohnung waren, ist Dienstag frontal gegen eine Hauswand !!!gelaufen. Wir waren geschockt!! Wir hatte eine Woche später wieder einen Termin zur Besprechung, er hatte extrem schlechte Leberwerte und seine Augen wurden auch nicht besser. Es wurde eine neue Medikation besprochen und gut….
Der Zustand verschlechterte sich von Tag zu Tag, jetzt sieht er nicht mal mehr den Finger direkt vor seiner Nase! Wir haben morgen in Dortmund einen Termin in einer Augenspezialklinik, vielleicht ist es ja doch noch reparabel!
Wer von Euch hat denn Erfahrung mit einem erblindeten Mops?
Über brauchbare Tipps und Ideen wäre ich sehr, sehr dankbar !!!

2

19.03.2007, 18:13

Lieber Dienstag

Dein Geschichte kenne ich sehr gut und wünsche Dir alles erdenkliche gute und einen ganz guten Ta der dich wieder hin bekommt ich drücke Dir ganz ganz feste die Daumen und die Lee Möpels alle Pfötchen
und hoffe das alles wieder gut wird

leider kann ich Ihnen nicht helfen da ich diese Problem noch nicht hatte aber auch Blinde Hunde können UHR UHR alt werden sie passen sich Ihren Umgebung an mein Max tat dasauch aber er erblindete kurbevor er starb

bitte lassen Sie uns wissen was der TA gesagt hatte und einen ganz dicken :kiss an Dienstag

allles liebe

3

19.03.2007, 18:20

Hallo, zu der Erblindung eines Mopses und der Umgang damit kann ich Dir leider nichts sagen, möchte aber nicht versäumen Deinem Möpschen alles Gute zu wünschen. :wave

4

19.03.2007, 18:31

Ich kenne mich zwar nicht mit blinden Möpsen aus, aber unser Bobtail war aufgrund der ständig in den Augen reibenden Haare in den letzten Jahren blind ist aber trotzdem gut zurecht gekommen.

Mein Airdeal hatte eine Weizengraine in einem seiner Augen stecken, woraufhin das Auge ausgelaufen ist. Auch er kam nach kurzer Eingewöhnung prima mit seiner Behinderung zurecht.

5

19.03.2007, 19:40

hallo,

das tut mir so leid für den kleinen kerle.

Uschi hier aus dem forum hat das blinde mäxchen und wird sich bestimmt mit dir in verbindung setzen.

viele grüße und gute besserung wünscht

erika und die gang

Bienchen1

unregistriert

6

19.03.2007, 19:47

Kann keine Tipps geben, wünsche aber ganz doll Gute Besserung, :blume3: :blume3: :blume3: armes Möpslein!

Steffi1304

unregistriert

7

19.03.2007, 19:58

Wir hatten mal ein Dackelchen, das war auf einem Auge blind und auf dem anderen konnte es fast nichts sehen. Es ist gut damit klar gekommen, hat sich angepasst.

Wie ist es denn nun zur Erblindung gekommen? Was für eine Erkrankung liegt vor?
Habt ihr vielleicht schon mal dran gedacht zu einem Tierhomöopathen zu gehen?

8

19.03.2007, 20:47

Hallo,

mein Mäxchen ist blind und wir waren auch in Dortmund zur Not OP.

Die sind dort Mopserfahren.

Es ist eine AllgemeinKlinik mit dem Augenspezialisten DR Brahm.


Wenn Du fragen zum Umgang mit einem blinden Hund hast, dann schreib ruhig eine PN.

Falls das als Gast nicht gehen sollte, dann schreib eine Mail an u.taglang@galerie33.de

Sonja 17

unregistriert

9

19.03.2007, 21:02

RE: Erblindet

Da dreht sich ja mein Magen um, wenn ich mir den Kleinen vorstelle!!!!
Man, das tut mir für ihn soo leid!!

Ich finde es aber komisch, dass er nach der Gauumensegel - OP plötzlich epileptische Anfälle bekommt!
Hatte er das zuvor schon mal?

Unser Knubbel wurde auch am Gaumensegel operiert, meine TÄ ist extra mitgefahren, um ihn richtig zu legen und vor Allem, um ihm immer die Augen zu befeuchten, damit sie nicht austrocknen und sich somit auch keine Bakterien darein setzten können , da sie ja während der OP geöffnet sind. Zumindest wurde es mir so erklärt.
Aber vielleicht habe ich das auch falsch verstanden.
Unser hat auch noch eine Keratits, die wir operieren lassen wollten, aber die TÄ sagte, dass eine Augen-OP für Möpse sehr schmerzhaft sein soll.

Gucken Sie doch mal unter Tierärzte hier im Forum, da haben die Mitglieder tolle Ärzte empfohlen!
Mir persönlich wurde ein Dr. Saers aus der TK am Kaiserberg empfohlen, aber ich denke, dass da wohl Jeder so seine eigene Erfahrung macht.
Wenn Sie möchten, kann ich auch nochmal meine TÄ anrufen und Sie nach einem Augenarzt fragen!!!

Mensch, das tut mir wirkich leid und ich wünsche Ihnen wirklich von Herzen, dass Ihr kleiner Pelzmensch wieder in Ordnung kommt.
:kiss :kiss :kiss :kiss :kiss :kiss :kiss :kiss :kiss :kiss

simone berlin

unregistriert

10

19.03.2007, 21:20

RE: Erblindet

hallo unregistriert,
es gibt so viele erkrankungen am auge. vom grünen star bis augapfel-
schwellung.... beschreibe doch mal die augen, wie sehen sie aus,
nässen sie viel????? usw....
ich kenne viele hundebesitzer mit etlichen augenproblemen. mein älterer mops,
stand schon zwei mal vor einer op. habe es aber noch vorher in den griff
bekommen.
viele liebe grüße aus der hauptstadt
simone und die mopsigen gladiatoren

11

20.03.2007, 10:35

Oh weh

Hallo
Für mich dreht sich der Magen um, wenn ich so etwas lese.
Ist der auf Lebershunt getestet wurden?????????????????????
Mein Alfredo hatte auch nur 1 Auge und auf dem 2 war er fast blind. Es ist sehr schwer, aber die kommen damit gut zurecht.
Ich wünsche Dir alles alles Gute!
Lg Bigi

Dienstag

unregistriert

12

20.03.2007, 13:20

Erblindet

Hallo zusammen,

erstmal vielen, vielen Dank für soviel Anteilnahme und tröstende Worte!!
Ich hatte heute morgen einen Termin in der Tierklinik von Dr. Brehm in Dortmund, mein Eindruck: sehr kompetent!! Er hat div. Tests durchgeführt, mit einer spezial Kamera die Augen fotografiert und mit Tropfen die Pupille geweitet, dann nochmal geschaut und nochmal (er hat sich richtig viel Zeit genommen ), ich habe Tropfen, Fucithalmic und Atropin POS ( zur Pupillenerweiterung ) mitbekommen, die bekommt er bis morgen 3x tägl. ins Auge und morgen gibt es die nächste Untersuchung und einen deutlichen Befund. Heute konnte er schon sagen, dass sein linkes Auge nicht mehr zu retten ist, rechts haben wir vielleicht eine kleine Chance.
Drückt ihm mal die Daumen und Pfötchen !!!!

Tschüß bis morgen :wave

Dienstag

unregistriert

13

20.03.2007, 13:24

Erblindet

Hallo Heike,

ich wohne zwar in Hannover, bin aber von Montag - Freitag immer dienstlich in Herne, habe auch eine kleine Wohnung in Herne.
Wollen wir uns nicht unter der Woche mal zum gemeinsamen Spazierengehen, Mopsquatschen usw. treffen?
Dienstag würde sich bestimmt auch freuen, wenn er im Stadtpark nicht nur an den großen Hunden rumschnüffeln kann :hintern:

Liebe Grüße
Bettina

14

20.03.2007, 14:27

Ich hoffe für euch, dass nicht noch viel mehr dazu kommt, es reicht so, wie es ist!
Ich drücke euch die Daumen!!!

martina p.

unregistriert

15

20.03.2007, 14:40

Hallo Bettina, was für eine Diagnose wurde denn gestellt? Ich versuche irgendwie immer noch die Leber, die Anfälle (Epilepsie?) und die Augen zusammenzupuzzeln, aber es kann natürlich auch sein, dass da überhaupt kein Zusammenhang besteht und Dienstag zufällig mehrere krankhafte Befunde gleichzeitig hat.
Aber möglicherweise kommt das schon alles ursprünglich von der Leber her, ich würde da auch unbedingt weitere Untersuchungen machen lassen.
Ich drücke ganz fest die Daumen, dass dem armen Kerlchen bald geholfen wird und wenigstens das eine Äuglein gerettet werden kann
Alles alles Gute
Martina

Sonja 17

unregistriert

16

20.03.2007, 20:54

RE: Erblindet

Hallo Unregistriert!!!
Hat der Arzt denn schon gesagt, wodurch der unreparabele Schaden am linken Auge entstanden ist ??
Mensch, wir drücken dem Kleinen ganz ganz fest die Daumen !!!!!!!!!! :kiss

17

21.03.2007, 14:08

Es tut mir leid

Hallo
Also ich muss nochmals sagen ich schließe mich da Martina UNBEDINGT an.
Mit den Augen das ist wirklich sehr sehr schlimm. Woher kommt das denn? Hoffentlich ist wenigstens 1 Auge zu retten. Ich weiß was Du durchmachst.
Lg Birgit

Dienstag

unregistriert

18

21.03.2007, 18:18

Erblindet

Nun weiß ich bescheid....
Leider sind beide Augen nicht mehr zu retten !!!!!!!!!
Als er diesen epileptischen Anfall hatte, sind wir am nächsten Tag, es war Wochenende, in eine Tierklinik mit Notdienst gefahren. Nach genauer Untersuchung, war der Befund ziemlich erdrückend, " er hätte ( im Ultraschall war ein komisches Gebilde im Bauch ) ein Milzkarzinom, bums!!" Er muß SOFORT operiert werden. Gesagt getan, ich habe mich auf die Kompetenz der Klinik verlassen, also blieb er über Nacht dort.
Am Sonntag haben wir ihn abgeholt, nicht operiert ???? Nein, sagten die Ärzte, er habe in der Narkose einen Krampf bekommen, wäre im Kopf nicht still zu bekommen gewesen, aha. Als wir die Praxis verließen, war er schon sehr unsicher aber im laufe der nächsten Tage hat sich sein Verhalten bis zum heutigen Status gesteigert. Deshalb ja auch mein Besuch in der " Augenklinik " in DO. Heute wurde noch ein sog. Elektroretinogramm gemacht ( eine Überprüfung der Netzhaut ) und dabei stellte der Arzt fest: Die Erblindung liegt nicht an der Augentrübung sondern ist ein zentrales, irreparables Problem. Im Klartext: Durch den Krampf in der Narkose bekam Dienstag einen Schlaganfall !!! Meine letzte Hoffnung ist damit geplatz !! Zur Zeit bin ich ziemlich fertig !! Bislang habe ich den Hund immer mit nach Herne genommen, ich arbeite dort die Woche über. Das bedeutet aber für ihn, er muß sich meine Wohnung in Hannover, meine Wohnung in Herne und das Büro einprägen um nicht ständig irgendwo gegenzulaufen. Ich weiß nicht, ob das zuviel Stress sein wird und ich mag noch nicht an irgendwelche Konsequenzen denken.....
Dieser Klinikaufenthalt hat sein und mein Leben total verändert !!!
Das macht mich sowas von wütend, ich kann Euch diese Wut und diesen Schmerz kaum beschreiben...
Am WE bin ich wieder in Hannover und werde die Klinik mit diesem Befund konfrontieren und dann bin ich mal gespannt, letztendlich geholfen haben sie Dienstag überhaupt nicht, es gibt keine genaue Diagnose über das " Gebilde" und er ist jetzt blind !!!!!!!!!

Ich werde Euch Montag berichten, wie die Klinik dazu steht, bis dahin versuchen wir das Beste aus der besch.... Situation zu machen.

Liebe Grüße
Bettina

Sonja 17

unregistriert

19

21.03.2007, 18:39

RE: Erblindet

Oh man Bettina,
das gibt es doch nicht, nein ehrlich, das darf einfach nicht wahr sein!!!!!!!!! Ich bin total geschockt!!!!

Da verliert man in jede Klinik an Vertrauen.
Was haben die TÄ mit dem Kleinen nur gemacht????
Mir dreht sich echt der Magen um und ich spreche, bzw. schreibe mal besser nicht was mir gerade im Kopf rumgeht.
Was ist denn mit dem Geschwür im Bauch?
Ist da jetzt wirklich ein oder was meinen die tollen Ä?

Oh man, jetzt sieht der Kleine nichts mehr??
Wie grausam, ehrlich es ist nicht mehr zu verstehen.
Aber ob er Sehen kann oder nicht, solange er damit zurecht kommt, wäre es mir total egal!!!! Hauptsache er spürt Euch und fühlt sich nicht alleine, oder?

Wiir haben zur Zeit auch Probleme mit unserem Junior und daher kann ich Eure Verzweiflung und Wut und irgendwie sicherlich auch um Hilfe bettelnd suchend, im Moment total nachvollziehen!!

Es tut mir wirklich von Herzen leid und wir Alle drücken ganz fest die Daumen, dass der kleine Mensch schnell mit diesen Umständen zurecht kommt !!!!
Bettina, wir drücken Dich und den Kleinen ganz ganz fest!!! :kiss

20

21.03.2007, 18:43

Das tut mir sehr Leid.

Hat Dr Brahm denn nichts weiter untersucht?

Der Hat doch auch eine ganz normal orientierte Praxis.

Wie geht das denn nun mit den Anfällen weiter?
Muß er da nicht untersucht werden welche Epilepsie vor liegt?
Und eventuell auf Medikamente eingestellt werden?

Was ist nun mit dem Gebilde?

Würde da doch noch mal eine weitere Meinung zu einholen.

Wenn Du fragen zu der Blindheit hast, dann schreib mir halt.
Hab das Angebot ja schon weiter oben gemacht.
Mein Max ist ja nun auch ganz Blind, weil der Sehnerv sie nicht mehr erholt hat.

Fühl Dich gedrückt und sei nicht so wütend das merkt der Schatzt doch.

Er braucht nun eine starke Orientierung und Führung.

Alles Liebe.

Werbung