Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Mops-On. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Chimopsmama

unregistriert

1

Freitag, 23. Oktober 2015, 00:43

Hilfe ich bin echt ratlos und mit den Nerven am Ende !

Hallo zusammen ,
Ich brauche dringend Rat und Hilfe !!
Habe einen 16 Monate alten Chihuahua nicht kastriert der absolut stubenrein ist !
Und sein 2 Monaten einen 6 Monate alten Mops auch rüde !
Mein Problem beschreibt sich darin er will nicht Stubenrein werden habe alles versucht Wickelunterlagen pampers wirklich alles schimpfen nicht schimpfen ! Gehe alle 2 Std mit ihm raus macht der Feier ich ihn und gebe Leckerli!
Er will einfach nicht sauber werden !
Stellt sich vor uns hin und pinkelt oder kackt!
Hat uns jetzt viermal auf die Couch gekackt und gepinkelt auch :-(
Laufe nur noch mit Wischmop rum :-(
Dazu Kommt noch er ist sehr wild und will absolut nicht hören :x
Er beißt Möbel an kratzt alles an !
Und pinkelt auf alles was dem chi gehört :-( kann also nur noch putzen und alles waschen !!
Mit dem chi versteht er sich mal dann spielen sie aber wenn der chi seine Ruhe will wird er natürlich bissig ihm gegenüber und er provoziert ihn solange bis ich die beiden trennen muss :-(
Weiß langsam nicht mehr weiter und die Zuchtrrin hat auch keinen Rat für mich !!
Habe nun ein Baby Laufstall bestellt weil ich einfach keine Kraft mehr und jeden Tag nur noch kacke und pippi im ganzen Haus weg zumachen :-(
ich bin wirklich total überfordert mit dem mops und weiß nicht weiter :-(

Danke im Voraus für eure Tipps

Moni001

Stammuser

Vorname: Monique

Wohnort: Schweiz

Anzahl Hunde: 3

Name des Hundes: Muffin (Mops)

Name Hund 2: Cookie (Mops)

Name Hund 3: Candy

  • Nachricht senden

2

Freitag, 23. Oktober 2015, 09:27

Hallo,

Wäre das ganze umgekehrt würde ich sagen, das kenne ich, denn ich habe einen Pinscher der das gleiche macht wie dein Mops nur dass der Pinscher so bissig wurde dass ich ihn nicht behalten konnte und meiner Tochter geben musste.War erst noch am Sonntag bei meiner Tochter mit meinen Möpsen für 2 Tage und war froh als wir wieder gingen, denn Pinscher hat alles bepinkelt, Körbchen, die Sachen zum Spielen, Tasche, einfach alles und beissen tat er auch.

Habe auch einen Welpen und die ist aber jetzt fast sauber, wenn nicht anders geht weil die Mutti nicht schnell genug ist, macht Sie auf Puppy-Trainer.

Hast du schon mal versucht 1 Tag mit nur dem Möpschen zu verbringen? Vielleicht ist das Ganze nur aus Eifersucht oder Mops und Chi passen vielleicht nicht zusammen.

Möpschen braucht viel mehr Zuneigung als ein Chi, kenne die gut da meine Freundin so einen hat und die sind dann doch etwas wie Pinscher vom Charakter.

Aus Erfahrung weiss ich nur, dass wenn es von Anfang an nicht geht dann wird es sehr schwer und man braucht sehr viel Geduld oder den Hundetrainer mit Tricks.

LG Moni Muffin und Cookie

Inge Thelen

Vielschreiber

Vorname: Inge

Wohnort: Lindlar

Anzahl Hunde: 9

Name des Hundes: Möpse: Nightlong, Bubbles, Edeltraut, Frohlinde, Hildegard und Josephin und Riesenmöpse: Anneliese und Schneewittchen

  • Nachricht senden

3

Freitag, 23. Oktober 2015, 11:43

Sieht für mich auch so aus, als wären deine Beiden sich nicht grün.





Chimopsmama

unregistriert

4

Freitag, 23. Oktober 2015, 13:22

Danke für die Antworten !

Danke für die antworten !!
Dazu kommt noch mein Mann will den Mops nicht abgeben weil er meint der Hund hätte es hier gut und ihn so abgöttisch liebt !
Ich bin völlig überfordert mit den ganzen Haaren von ihm plus diese ganzen fikalien !
Mein Chi Muffin war schnell sauber oder ging aufs Puppy toilett!
Reagiere sogar allergisch das ich mich tagtäglich seit er da ist mit antiallergikum zustopfen muss !
Habe jetzt das Gespräch mit meinen hundetrainer gesucht und er meinte solle ihn für 7-10 Tage bei ihm lassen !
Aber irgendwie sagt mir mein Gefühl es wird nichts bringen :-(
Ich habe eher das Gefühl das er einen Knacks hat weil wir ihn ja mit vier Monaten von einer Familie geholt haben die ihm geschlagen hat wenn er drinnen gemacht hat !!
Ich denke er passt absolut nicht mit Muffin zusammen !
Weil seit er da ist hat sich mein Chi total verändert :-((

Lg Sue , Muffin und chickolino

Mopsmami

Stammuser

Vorname: Martina

Wohnort: Herzebrock-Clarholz

Anzahl Hunde: 2

Name des Hundes: Hedwig

Name Hund 2: Elisa

  • Nachricht senden

5

Freitag, 23. Oktober 2015, 18:52

Der Kleine wurde als Welpe geschlagen?
Das wirft natürlich ein ganz anderes Licht auf die Sache, ich denke, er ist stark verunsichert, evtl sogar traumatisiert.
Mal davon abgesehen, dass manche Möpse sowieso Spätzünder sind in Bezug auf die Stubenreinheit, kann man auch im besten Fall erst mit etwa vier Monaten erwarten, dass ein Welpe halbwegs zuverlässig seine Ausscheidungen kontrollieren kann.
Ihn für etwas zu schlagen, wofür er nichts kann, ist das Letzte, und Du hast jetzt die Probleme dadurch. Was er in der Prägephase erfährt, vergisst er leider sein Leben lang nicht.
Ich hatte eine Hündin, die ich mit 6 Monaten bekommen habe, sie wurde vermutlich auch geprügelt bei den Vorbesitzern und es war eine ziemliche Aufgabe, sie halbwegs wieder hinzubekommen.
Sie hat mir ein Vierteljahr ständig in die Wohnung gemacht, erst als sie bei uns "angekommen" war und sicherer wurde, wurde sie dann schließlich stubenrein.
Den kleinen Mops zum Hundetrainer zu geben... ich habe da kein gutes Gefühl, es wird ihn nur noch mehr verunsichern.
Ich denke, nur mit viel Geduld, immer wieder rausgehen, loben wie bekloppt, wenn er mal draußen macht, wird es allmählich besser werden. Es ist aber vermutlich ein langer mühevoller Weg
Aber liebst du den Kleinen so bedingungslos, dass Du diese Mühe auf Dich nehmen willst?
dass er den Chi nicht in Ruhe lässt, ist meiner Meinung nach normal. Mopswelpen sind wild und beißen beim Spielen, das ist keine Aggressivität. Da Dein Chi dem Welpen scheinbar nicht seine Grenzen zeigt, musst du tatsächlich dazwischen gehen, wenn der Mops es zu doll treibt.
Aber wie gesagt, ist alles normal für einen Mopswelpen, was Du beschreibst, das können richtige kleine Ungeheuer sein
Ohne meine Möpse wäre meine Wohnung sauber, mein Konto wäre voll, aber mein Herz wäre leer
Martina mit dem Trio Infernale...und Lissy für immer ganz fest in meinem Herzen

6

Freitag, 23. Oktober 2015, 20:25

Sei mir bitte nicht böse, dass ich das jetzt schreibe, aber so wie über das Möpschen schreibst,
scheinst Du ihn nicht haben zu wollen und scheinst ihn auch nicht unbedingt sehr zu mögen.
Ich glaube auch nicht das es gut wäre, wenn Du die Kleine für 7-10 Tage an die Hundeschule alleine
abgibst. Was soll das bringen? Wenn Du wirklich etwas ändern willst, musst Du das zusammen mit Möpschen
und Hundeschule machen. Ich würde meinen Hund niemals an Fremde Leute zur Erziehung abgeben.

Wolfgang

Stammuser

Vorname: Wolfgang

Wohnort: 71282

Anzahl Hunde: 3

Name des Hundes: Wilma

Name Hund 2: Betty

Name Hund 3: Pebbels

  • Nachricht senden

7

Freitag, 23. Oktober 2015, 20:27

Meiner Meinung nach braucht der Hund genug Auslastung, körperlich wie geistig. Gut wäe wenn Du oder dein Mann mit ihm in eine Junghundgruppe gehst. Nicht einem Hundtrainer mitgeben, ihr müsst genau so lernen.
Man kann schlechte Erhahrungen in der Prägephase schon noch kompensieren. Unsere Betty kam mit 4 Monaten in Tierheim und sie war erst ganz verschüchtert und unsicher und hat auch ein bischen länger zum sauber werden gebraucht. Wir sind immer viel gelaufen mit ihr und 2 mal die Woche in eine Junghundgruppe. Erst hat es ihr nicht gefallen, aber der Kontakt mit anderen Hunden hilft ein gesundes Sozialverhalen zu entwickeln. Jetzt ist sie 3 Jahre und ein total lieber und auch selbssicherer Hund geworden. Wenn ihr viel Zeit mit ihm und anderen Hunden verbringt wird er profitieren.
Gruß
Wolfgang
Wilma, Betty und Pebbels
:bojay: * 6.2.2010 :bojay: * 15.7.2012 :gustl: *9.2.2017

EmmaTino

Vielschreiber

Wohnort: 38104 Braunschweig

Anzahl Hunde: 2

Name des Hundes: Emma / Tino

  • Nachricht senden

8

Freitag, 23. Oktober 2015, 20:49

Du als Besitzerin musst "es wollen" - und das hört sich für mich nicht so an. Gib ihn lieber in Hände ab, wo ihn alle willkommen heißen und lieben - und wo er nicht nur geduldet ist, weil es der Ehemann so will.

Anja 109

Vielschreiber

Vorname: Anja

Wohnort: Köln

Anzahl Hunde: 1

Name des Hundes: Paul

  • Nachricht senden

9

Freitag, 23. Oktober 2015, 21:28

Ich kann Dich verstehen, das Du fertig bist. Wenn es nur wäre das er noch nicht Stubenrein ist oder die beiden streiten. Aber beides zusammen, das kann einen schon fertig machen. Ich denke, man kann die Situation schon in den Griff kriegen. Aber nicht von Heute auf Morgen. Wenn Du den Chihuahua direkt vom Züchter hast, ist das kein Wunder, das er Dir keine Probleme macht. Aber das Möppelchen ?? Du weißt nicht, was das kleine Hundekind so mitgemacht hat. Und jetzt testet er Euch aus, ob Ihr ihn auch schlagt, wenn er in die Wohnung macht. Da hilft nur Geduld und viel Liebe, damit der kleine Kerl bei Euch ankommt. Auch das die beiden sich in die Haare kriegen, für mich sieht das nach austesten aus. Ich würde ihn nicht aus dem Haus geben, um das rauszukriegen. Ich denke, das würde ihn nur noch mehr belasten. Versuch es weiter, als wäre er ganz frisch zu Euch gekommen. Draußen für jedes Geschäft loben und ein Leckerchen geben, drinnen einfach wegwischen, ohne Kommentar. Gleichzeitig würde ich beide Jungs versuchen mit Spielen und Kopfarbeit auszulasten. Kopf hoch und halte durch.

moenchen

Stammuser

Vorname: Simone

Wohnort: Erfurt

Anzahl Hunde: 2

Name des Hundes: Angelotta Emilia (Lotte)

Name Hund 2: Berta Elise (11.11.2004 - 22.11.2016)

Name Hund 3: Hilde

  • Nachricht senden

10

Freitag, 23. Oktober 2015, 21:31

Der arme Kleine, nun kommt er ins zweite Zuhause, wo er eigentlich garnicht gewollt wird.
Das ist echt traurig....,

Meine Berta kam auch aus einer sehr schlechten Haltung und bis heute hat sie in manchen Situationen noch Angst, aber ich habe ihr immer das Gefühl gegeben, das hier ihr Zuhause ist und sie hier sehr willkommen ist.
Auch wenn es mit ihr nicht einfach ist und ich manchmal am verzweifeln bin, bereue ich nicht einen Tag mit ihr und bin froh ihr ein schönes Zuhause bieten zu können, das hat sie einfach verdient#
genau wie der Kleine hier......
Mönchen mit Angelotta-Emilia (Lotte) 22.08.2004, Hilde 29.09.2016 und Berta-Elise (Bertchen) 11.11.2004-22.11.2016 für immer im Herzen

companera08

Vielschreiber

Vorname: Heike

Wohnort: bei Kaiserslautern

Anzahl Hunde: 2

Name des Hundes: Emil

Name Hund 2: Willi

  • Nachricht senden

11

Freitag, 23. Oktober 2015, 21:42

Ehrlich gesagt hört sich das ziemlich traurig an.
Ich denke so richtig willst du den Mops auch nicht. Es nutzt ja nix, wenn dein Mann ihn liebt und du nicht.
Vielleicht wäre es für das Hündchen besser, er würde in eine andere Familie kommen. Aber dann je schneller desto besser.
Alles Gute für ihn.
Ihr seid unvergessen :luvu
Anton, Terry und Hobson

Anja 109

Vielschreiber

Vorname: Anja

Wohnort: Köln

Anzahl Hunde: 1

Name des Hundes: Paul

  • Nachricht senden

12

Freitag, 23. Oktober 2015, 21:56

Für mich hört sich das verzweifelt an. Du hast sicher gedacht, das wird so einfach, wie mit dem Chi. Und jetzt ist es das Gegenteil. Ich sag Dir, der ist noch nicht bei Euch angekommen. Der testet und erwartet wieder Schläge und Gott weiß was. Ein Mops hat einen ganz anderen Charakter, als andere Hunde. Einerseits ist er stur und ein Dickkopf, andererseits aber auch ganz sensibel und feinfühlig. Und einen Hund aus 2. Hand in die Familie einzugliedern ist immer schwerer, als ein Welpe direkt vom Züchter.

Chimopsmama

unregistriert

13

Freitag, 23. Oktober 2015, 22:41

Anfangs war ich ja diejenige die ihn ja unbedingt wollte !
Aber durch diesen ganzen Stress bin ich einfach nur genervt und möchte einfach wieder meinen Alltag !
Ich muss jeden Tag putzen !
Habe eh einen fimmel und seit er da ist ist es halt unheimlich schmutzig !
Überall die Haare und dann die fikalien !
Er ist ein süßes Wesen !
Aber ich merke mir fällt es einfach von Tag Zu Tag schwerer !
Ich versuche jeden Tag aufs neue wenn er es mal einen Tag schafft das er wirklich nicht zuhause macht bin ich auch sehr stolz !
Aber passiert es dann wieder bin ich schon richtig fertig !
Haben ein großes Haus und das jeden Tag komplett zu wischen ist wirklich sehr viel Arbeit !
Der Chi war auch nicht leicht anfangs aber er ging auf die Puppy Toilette !
Denkt bitte nicht ich bin ein schlechter Mensch !
Aber ich bin einfach mit der Situation total überfordert

EmmaTino

Vielschreiber

Wohnort: 38104 Braunschweig

Anzahl Hunde: 2

Name des Hundes: Emma / Tino

  • Nachricht senden

14

Samstag, 24. Oktober 2015, 08:02

1. Haare verliert ein Hund - wenn Du jemand bist, der es extrem sauber mag, ist ein Tier im Haus generell nicht das richtige für Dich.
2. wenn Du ihn dennoch behalten willst, minimiere den Stress für alle Beteiligten, in dem er im Haus IMMER eine Schutzhose trägt. Draußen natürlich abnehmen und Party wenn er sich löst.

Anja 109

Vielschreiber

Vorname: Anja

Wohnort: Köln

Anzahl Hunde: 1

Name des Hundes: Paul

  • Nachricht senden

15

Samstag, 24. Oktober 2015, 09:45

Vielleicht hilft es Dir, wenn Du bestimmte Räume mit Kindergittern sicherst, so das er nicht alleine rein kann. Dann kann er sich da nicht unbemerkt lösen und Du kannst vielleicht schneller reagieren. Stubenrein wirst Du ihn schon kriegen, er braucht halt Zeit. Aber eins ist ganz sicher, die Haare bleiben. Das ist mal mehr, mal weniger, aber die fusseln das ganze Jahr. Da hilft nur bürsten, bürsten, bürsten und der Staubsauger. Nimm Dir mit ihm 1 x am Tag eine kurze Auszeit. Setzt Euch auf den Boden, ein wenig kuscheln und dann bürsten. Da schlägst Du 2 Fliegen mit 1 Klappe. Die Haare liegen an einer Stelle und Du bindest ihn stärker an Dich. So kannst Du sein Vertrauen aufbauen und vielleicht wird dann so manches leichter. Und Du kannst Dir sicher sein, der merkt Deine momentane Anspannung und die verunsichert ihn.

Moni001

Stammuser

Vorname: Monique

Wohnort: Schweiz

Anzahl Hunde: 3

Name des Hundes: Muffin (Mops)

Name Hund 2: Cookie (Mops)

Name Hund 3: Candy

  • Nachricht senden

16

Samstag, 24. Oktober 2015, 10:29

Liebe Chimopsmama,

Ein Möpschen zu haben ist etwas ganz besonderes :jaja: und Haare verlieren ist eine ganz normale Sache beim Möpsschen :jaja: , da musst Du dir 1x pro Tag einfach 5 Minuten nehmen und den Kleinen durchbürsten und schon sind weniger Haare in der Wohnung. Das Problem mit dem Sauber werden ist wie bei Kleinkinder, Geduld, sobald das Möpsschen wach ist raus mit ihm, ich weiss dass das ganz schön nervig sein kann, aber das ist halt so, müssen wir doch auch Alle und Fit hält das auch :jaja: Ich sage mir jeden Morgen, hophop ersparst dir so das Fitnessstudio und ist dazu noch viel Gesünder für Euch 3.

Ein Hundetrainer ist für mich Jemand wo ich hingehe mit dem Möpsschen und Mops und Ich lernen Beide wie was verbessert werden muss. Mensch und Tier müssen lernen, nicht nur Tier.

Es stimmt mich so traurig wenn ich lese, dass dein Möpsschen Dir zuviel Arbeit macht :jaja: , hört sich wirklich so an, als wäre der Kleine zuviel im Haus und daher wünschen wir dem Möpschen alles Gute und viel Geduld mit Mama und Chi.

LG Moni Muffin und Cookie

Jette81

unregistriert

17

Samstag, 24. Oktober 2015, 11:56

Ja, wie alle schon sagen: Es ist eben ein Mops. Die brauchen oft länger, um sauber zu werden. Das haben wir hier auch immer noch. Heinrich wird bald acht Monate. Wenn man nicht sofort reagiert, macht er wo er geht oder steht. Er ist noch nicht wirklich in der Lage, da was länger anzuhalten. Aber warum lässt du ihn denn im ganzen Haus rum laufen? Es reicht doch, dass er erstmal einen bereich hat. Z.b. In deiner Nähe und nachts in einem kleinen Raum ohne Sofa. Es stresst ihn zusätzlich, wenn er das ganze Haus zur Verfügung hat. Später klar, aber grade jetzt am Anfang...


tja und bei Käthe ist es heute noch so:
regnet es, weht es oder ist es draussen zu laut, macht sie nicht. Es heisst nicht umsonst "lösen". Das geht nur entspannt. Also kann es auch passieren, dass sie nach dem Gassi ins Haus macht. Daher bleiben wir so lange draussen, bis sie gemacht hat.

ich kann auch verstehen, dass du gestresst bist. Bin ich manchmal auch. Ich habe dazu noch nen Säugling und nen 5 jährigen Sohn. Aber das haben wir uns ja so ausgesucht. Tue mir bzw. dem kleinen nur einen gefallen: Gib ihn nicht zu einem Hundtrainer weg! Das bringt ja gar nix. Entweder er arbeitet mit euch zusammen bei euch, oder gar nicht. Wenn es dich zu sehr stresst, guckt euch lieber nach einer Familie für ihn um. Für euch und für ihn.


achso: Das nagen und nicht hören ist doch völlig normal für alle Welpen oder junghunde. Die Ausbildung dauert nicht umsonst drei Jahre. Das ist tatsächlich anstregend

Chimopsmama

unregistriert

18

Samstag, 24. Oktober 2015, 14:36

Danke für euren liebe Tipps :-)
Natürlich ist das erste was ich mache morgens Jogger an und mit beiden raus !
Dann bekommen sie Frühstück eine Std später und dann 10 min später wieder raus !
Er macht ja auch draußen beides aber wenn wir drin sind macht der wieder !
Gehe wirklich alle 2-3 Std raus !
Kindergitter habe ich jetzt auch schon das er nicht nach oben kann sondern nur noch Esszimmer und Diele im Wohnzimmer habe ich auch ein Gitter und alle anderen räume sind die Türen natürlich geschlossen !
Ich versteh einfach nicht das er sich auch nicht meldet oder irgendeine Bewegung !
Beim Chi der hat sich im Kreis gedreht da wusste ich sofort raus !
Wirklich bei dem war es auch nicht so einfach aber es hat nach paar Wochen wunderbar alles geklappt !
Aber siehe da mein Mann hat heute Nacht vergessen das Gitter im Wohnzimmer zu schließen und schon hatte er wieder pippi auf der Couch gemacht

Chimopsmama

unregistriert

19

Samstag, 24. Oktober 2015, 14:38

Heute kommt der hundetrainer und dann mal sehen was wir ausarbeiten können !!

Erzähle dann später :-)
Den abzugeben kommt nicht in frage auch nicht beim Trainer :-)

Lg Sue , chicko und Muffin

Jette81

unregistriert

20

Samstag, 24. Oktober 2015, 15:25

Ich weiss auch nicht, woran es liegt, aber mal sagt Käthe Bescheid, mal nicht. Hab so das Gefühl, dass sie manchmal einfach nicht raus will. Aber es ist wirklich viel besser geworden. Früher hat sie nie Bescheid gesagt. Also kommt das bestimmt bei euch noch. Nur dauert es bei mopells.



wenn du dich jetzt eindeutig für ihn entschieden hast, wird dein durchhalten auf jeden Fall belohnt. Das sind so tolle Tiere. Ich fand die ersten 1,5 Jahre sehr anstregend, dann wurde es viel einfacher. Mit allem! Mit dem hören, quatsch machen und überhaupt wurde es viel besser. Man muss "nur" jeden Tag dran bleiben:) ausserdem ist er ja grade im absoluten Flegel alter und hat nur pudding im Kopf, hihi. Lass ihn erstmal ankommen und erwachsen werden.


achso, vielleicht wäre ne Box für die Nacht noch was für euch. Unsere schlafen beide in einer
eigenen und lieben es. Ist eben ihr Bett und sie gehen mit uns zusammen "ins Bett". Noch ein leckerli rein u d gute Nacht

Werbung