Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Mops-On. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 30. Dezember 2007, 13:40

Die ersten Nächte zuhause

Hallo,

wir werden in wenigen Tagen unser kleines Mopsmädchen (10 Wochen alt) abholen. Bin soweit - denke ich jedenfalls - ganz gut vorbereitet. Aber man hört und liest dann immer soviel unterschiedliches, dass man so seine Zweifel hat, wie man es am besten beginnt: es geht um 2 Dinge, die ersten Nächte/Wochen und die optimale Ernährung. Wie wurde/wird es denn bei euch gehandhabt? Ist der Mops in den ersten Nächten im Zimmer - oder besser gleich ans Einsam-Allein-die-Nacht-Verbringen gewöhnen? In einem Buch steht, er soll die ganze Nacht im Käfig bleiben, ohne dass man mal nachschaut bzw. ihn zum lösen rausnimmt, andere nehmen in offensichtlich von Anfang an ins Bett - so lieb ich mein Mopsmädel auch haben werde, wollte ich das dann doch nicht gleich so anfangen, wer weiß wie es dann nach einiger Zeit aussieht. Ist der Karton neben dem Bett das Optimale??? Wenn ja - wie lange?? Alle 2-3 Stunden nachts in den Garten ist mir ja bewußt nur habe ich bisher keine Erfahrungswerte wie lang dieser Zustand anhält.
Der zweite Punkt ist die Ernährung: laut Mopsursprungsfamilie reicht eine ausgewogene Ernährung aus, sprich: Mops kann all das essen, was wir uns selbst gesundes antun (die speziellen Einschränkungen kenne ich schon). Wie seht ihr das denn??
LG Lila

2

Sonntag, 30. Dezember 2007, 14:01

Hallo Lila,
schön, dass Du Dich vor dem Einzug Eures Möpschens informierst.
Was hattet Ihr denn vor, zu füttern? Essensreste? Oder hab ich das jetzt falsch verstanden???
Ich würde hochwertige Tiernahrung (damit meine ich nicht Frolic oder Pedigree o.ä.) oder B.A.R.F. füttern
Schau mal in der Suchfunktion, da gibts ne menge Themen drüber :flüster

Wir haben Samsons Körbchen in den Flur vor das Schlafzimmer gestellt. Getrennt waren wir durch ein Babygitter. So konnte er uns sehen und wir ihn hören, wenn was war.
Im Bett schlafen kam für uns aus hygienischen und erziehungsgründen nicht in Frage.

Melde Dich doch bei uns an, dann kannst Du auch viel mehr Themen sehen, nach einer kurzen Vorstellung.
Und vielleicht dürfen wir dann ja den Einzug Deines Möpschens "miterleben" :blume:

DarkChina

unregistriert

3

Sonntag, 30. Dezember 2007, 14:11

Hallo Lila,

ich kann Dir auch nur den guten Rat geben, Dich hier kostenlos anzumelden und Dich kurz vorzustellen. Danach kannst Du das ganze Forum nutzen und wirst vieles nützliche lesen und erfahren.

Eine ausgewogene Ernährung beim Mops, ist schon was anderes als beim Menschen. Ich hab zum Beispiel sehr gute Erfahrungen mit Happy Dog Trockenfutter gemacht. Ist mir auch vom Tierarzt empfohlen worden. Aber Barfen wäre auch eine sehr gute Sache. Dazu erfährst Du einiges hier im Forum.

Auch dazu was viele User hier, die ersten Nächte mit ihren Möppels erlebt haben. Einfach dann mal die Suchfunktion nutzen.

Würden uns freuen, wenn Du Dich anmeldest und wir daran teilhaben können, wie Dein Möppschen einzieht und groß wird :blume:

Liebe Grüße
Gabi, Snoop und Sheela

4

Sonntag, 30. Dezember 2007, 17:22

Danke für eure schnellen Antworten. Ich werde mich auch noch im Forum anmelden, da bestimmt doch noch viele Fragen auftauchen werden!

Also, ich habe vom Züchter schon Rezepte bekommen, d.h. der Mops bekommt nicht etwa die Essensreste, sondern Teile der Mahlzeit (Gemüse, Reis, Nudeln,Kartoffel) jeweils kombiniert mit Fleisch in Form von Pansen Rinder- oder Geflügelinnereien/-flesich, mit dem üblichen, mal Eigelb drüber, Quark, Öle, Algen... ich habe keine Ahnung ob das schon in Richtung Barfen geht.
Ist ja dann doch alles gekocht und nicht roh verfüttert. Alle Hunde aus dieser Mopsfamilie werden so ernährt und machen einen super gesunden zufriedenen Eindruck. Mich interessiert halt, ob es auch noch andere Möpschen gibt, die damit eine gute Erfahrung gemacht haben.

LG
Lila

Werbung