Sie sind nicht angemeldet.

Guten Tag lieber Gast, um »Mops-On« vollständig mit allen Funktionen nutzen zu können, sollten Sie sich erst registrieren.
Benutzen Sie bitte dafür das Registrierungsformular, um sich zu registrieren. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Mopsi

User

  • »Mopsi« ist der Autor dieses Themas

Vorname: Joy

Wohnort: Bremen

  • Nachricht senden

1

Samstag, 13. Mai 2017, 09:38

Worauf beim Kauf achten?

Guten Morgen, jetzt soll es endlich soweit sein, ein neuer Mops soll einziehen. Darum bin ich schon seit einigen Monaten auf der Suche nach Mops Knuddel Babys.

Ich setze mich dahingehend noch nicht unter Druck. Möchte trotzdem vorbereitet sein. Ich lese immer wieder das Wort Vermehrer. Woran erkenne ich solche? Und woran erkenne ich zum Beispiel einen Mops der nicht so auf den ersten Blick gesund aussieht? Wenn man das so pauschal überhaupt sagen und benennen kann. Ich weiß, eine Garantie wird es nie geben das man ein gesundes Tier bekommt, aber man kann es ja schon etwas eingrenzen. Denke ich :)

Und was brauch man unbedingt für einen Mops? An Zubehör und so. Futter kann ich hier sicher irgendwo nachlesen :) bin schon etwas aufgeregt, aber positiv, darum möchte ich einfach nichts vergessen!!!! Und hoffe auf ein bisschen Unterstützung und Beratende Kommentare

Ich hoffe ich nerve nicht mit dieser einfachen Frage :P die sicher schon hundert Mal gestellt wurde. Die meisten Fragen sind schon knapp 10 Jahre her, zumindest das was ich so gefunden habe durch die Foren Suche, bis dahin hat sich doch sicher auch schon ein wenig was geändert.


Ich sag schon einmal danke im voraus :wave

Fanny

Waidmanns-HighHeelHeidi

Vorname: Heidi

Wohnort: 59872 Meschede, NRW

Anzahl Hunde: 3

Name des Hundes: Muna, Prinzessin zu Leichtfuß und Habsburg-Lippe, Mops-Ratero-Mix

Name Hund 2: Mia, Prinzessin zu Trappelfuß und Kuschelhazy zu Habsburg-Lippe, Small Chidashire Hound :)

Name Hund 3: Miss Ellie Goldsworth of Elveswood, Great Chidashire-Hound und Fanny Fantastisch im RBL, Mops

  • Nachricht senden

2

Samstag, 13. Mai 2017, 14:00

Hallo Mopsi,

wenn du hier registriert bist, kannst du dich mal in Ruhe durchlesen (eher Durcharbeiten :) )Gib evtl. als Suchbegriff Vermehrer ein .... dann lesen, lesen, lesen.

Generell kennst du Vermehrer an den "Billig-Preisen", ein guter Mops kommt schon ab 1000 Euro aufwärts- die Preise kenne ich nicht so genau, ich hab ja immer Tierschutzhunde; oft an schönen Geschichten wie "nur mal nen Wurf" (das gibt es auch, aber auch da wird halt nur mal eben gedeckt ohne Hintergedanken, ohne die Elterntiere gut untersucht zu haben). Ich persönlich glaube, daß ganz viele E-Bay-Anzeigen Welpen vom Vermehrer sind. Wenn du vor Ort bist, wirst du keine Mutterhündin sehen (die ist grad mal "irgendwie weg", spazieren- beim Tierarzt, bei der Schwiegermutter....) oder es gibt ne Hündin ohne vergrößteres Gesäuge. Ganz klar, alle Welpen, die in den TIerheimen aus ner Beschlagnahmung sitzen. Als Laie wirst du viele Kleinigkeiten bzgl. Gesundheit leider nicht erkennen (könnte ich auch nicht!), auffallend ist immer eigenartiges Verhalten, stumpfes-schuppiges-stellenweise kahles Fell oder viele kleine Pickelchen auf der Haut, verklebte Augen-Nase-Popo, extrem dickes Bäuchlein- kommt nicht immer vom frischen Fressen, sondern eher Würmer (da fällt dann auch auf, daß an den Augen so "komische Haut" sichtbar wird). Eine Nase, die vor lauter Falten kaum sichtbar ist, KANN zu Problemen führen , sich aber auch noch etwas auswachsen...
Mopsig liebe Grüße, Heidi und die M & M´chens

:pugsuika: Zufriedenheit ist für mich: Ich setze morgens meine Füße auf den Boden und der Teufel ruft "Oh Shit, sie ist aufgewacht!" :hexe:

Inge Thelen

Vielschreiber

Vorname: Inge

Wohnort: Lindlar

Anzahl Hunde: 9

Name des Hundes: Möpse: Nightlong, Bubbles, Edeltraut, Frohlinde, Hildegard und Josephin und Riesenmöpse: Anneliese und Schneewittchen

  • Nachricht senden

3

Samstag, 13. Mai 2017, 17:59

Ein Mops aus sorgfältiger Zucht ist PDE getestet, HD und Keilwirbel geröngt, PL und Augen untersucht. Und du bekommst ihn nicht, ohne dass man dir ein Loch in den Bauch fragt.





Mopsi

User

  • »Mopsi« ist der Autor dieses Themas

Vorname: Joy

Wohnort: Bremen

  • Nachricht senden

4

Samstag, 13. Mai 2017, 21:16

Danke Fanny :-) das sind ja schon einmal reichlich Tipps. Ich danke dir sehr :-)

Und was die Fragen angeht, ich bin eine sehr redseelige Person :-) das macht mir nichts. Im Gegenteil, ich finde wenn jemand sein Herzblut in seine Zucht steckt oder Babys von seinen Lieblingsmöppis bis zu einem gewissen Punkt großgezogen hat und dann der Zeitpunkt gekommen ist, sie gehen zu lassen, sich dann aber nicht interessiert wohin sie kommen, fände ich das schon recht komisch ehrlich gesagt!

Ich schätze es schon sehr, wenn die Züchterin oder der Züchter sich auch interessiert wohin die Reise geht und man auch in Kontakt bleibt um zumindest hin und wieder mal ein oder zwei oder mehrere Bilder zu bekommen. So sollte es schon sein. Meiner Meinung nach!

karlomops

unregistriert

5

Mittwoch, 17. Mai 2017, 16:28

Ich habe für meinen Mops 1200 € bezahlt. Die Züchterin nahm sich sehr viel Zeit und ich konnte meinen kleinen Mops auch mehrfach besuchen und zusammen mit seinen Geschwistern erleben. Also ich denke, wenn der Mopswelpe agil ist, etwas Nase hat und nicht zu dick daher kommt, entscheidet letztendlich die Sympathie. Möpse sind keine Maschinen, deshalb können und werden sie auch irgendwann mal krank. Ein Menschenbaby wird auch krank und wir Menschen haben auch unsere Gebrechen. Also dafür gibt es keine Garantie.

Werbung