Sie sind nicht angemeldet.

Neue Antwort erstellen

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Mops-On. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Achtung! Die letzte Antwort auf dieses Thema liegt mehr als 1 308 Tage zurück. Das Thema ist womöglich bereits veraltet. Bitte erstellen Sie ggf. ein neues Thema.

Beitragsinformationen
Beitrag
Einstellungen

Internet-Adressen werden automatisch erkannt und umgewandelt.

Smiley-Code wird in Ihrem Beitrag automatisch als Smiley-Grafik dargestellt.

Sie können BBCodes zur Formatierung nutzen, sofern diese Option aktiviert ist.

Dateianhänge
Dateianhänge hinzufügen

Maximale Anzahl an Dateianhängen: 30
Maximale Dateigröße: 300 kB
Erlaubte Dateiendungen: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip

Sicherheitsmaßnahme

Bitte geben Sie die untenstehenden Zeichen ohne Leerstellen in das leere Feld ein. Groß- und Kleinschreibung müssen nicht beachtet werden. Sollten Sie das Bild trotz Neuladen nicht identifizieren können, wenden Sie sich an den Administrator dieser Seite.

Die letzten 7 Beiträge

7

Donnerstag, 23. April 2015, 11:19

Von Svenja

Hi :wave

Das erinnert mich an meine ersten Wochen mit meiner Easy ...
Erst läuft Sie fein mit Frauchen bis Sie plötzlich keine Lust mehr hat & sitzt .
Dort blieb Sie dann auch :ne
Sie beobachtete alles um sich herum & hat mich dabei schon fast garnicht mehr wahrgenommen ...
Ich habs echt mit allen versucht , & hab mich in der Stadt schon regelrecht zum Affen gemacht um die kleine Miss zum weiter laufen zu Motivieren !
Aber Mops hatte ein dickeren Kopf als Frauchen ..
Also nahm ich Sie hoch - ( nur für ein kleines Stück ) und setzte Sie schließlich wieder ab ..
Sie lief dann immer brav ein kleines Stückchen weiter , aber halt auch nur ein kleines ...

Das wurde mit laufe der Zeit aber besser .. & immer wenn ich merkte das Miss Dickkopf wieder langsamer macht ,
lenkte ich die Aufmerksamkeit auf mich .
Zb: indem ich einfach los lief und sie angespornt habe mit-zu-laufen oder ich habe ihr Lieblings Spielzeug mit nach draußen genommen um Sie aus der Reserve zu locken . :w00t_orange:

Heute läuft Sie ganz fein mit uns an der Leine , auch in die Richtung in der wir gehen möchten :jaja:

6

Mittwoch, 28. Januar 2015, 18:58

Von einmalig

Wir haben Piccolino jetzt gut 16 Monate, er ist 4 ein halb und läuft mit viel Geduld und Hilfe seines gleichaltrigen Beagelfreundes in Berlin Mitte fast alles ohne Leine. Das war echt schwer, da er am Anfang jeden Hund, egal ob klein oder groß, voll hysterisch angebellt hat. Man braucht viel Geduld, der Mops ist mega süß und mega stur. Piccolino hat auch Richtungen, da bockt er komplett. Überlebenswichtig ist so ein Kommando wie"steh". Gefährlicher als bockig stehen zu bleiben ist beim Mops das unkontrollierte losrennen. Wenn du in der Innenstadt wohnst, weißt du, was ich meine. Man muß immer die Umgebung scannen. Aber deine kleine Maus lernt das ganz bestimmt noch. Und auf eines kann man sich bei unsren Möpsen verlassen, sie sind immer unser Schatten, auch wenn sie beim Gassi mal bockig sind

5

Mittwoch, 28. Januar 2015, 18:20

Von moenchen

Also meine beiden haben ganz bestimmt eine große Bindung zu mir, nur ist das Gassi gehen auch nicht immer einfach...
Da ich mitten in der Stadt wohne geht es nicht ohne Leine und Lotte weiß dann ganz genau, das ich nur so weit weg bin wie die Leine lang ist, also kann sie sich alle Zeit der Welt nehmen um nachzuschauen was sich so verändert hat zum Vortag...., wer von weiten kommt, ob sie den Hund auf der anderen Straßenseite kennt, oder ob sie ihn mal mit lauten bellen begrüßen soll, ob man sich mal für ein paar Sekunden ausruht oder man ist einfach mal ein vorbildlicher Hund und geht Gassi wie im Bilderbuch.....

Manchmal nervt es, aber auch nur manchmal, denn eigentlich find ich es nicht so dramatisch und ich weiß genau Lotte würde mir bis ans Ende der Welt folgen....



Mit Berta ist das etwas anders, da sie ja nicht mehr so kann, geht sie nur einmal am Tag eine größere Runde und da muss ich ihr die Zeit lassen, da sie ja aufgrund ihrer Erkrankung langsam machen muss,
aber sie ist ein sehr lieber Hund, nur sie bestimmt das Tempo am Rest des Tages geht es nur raus um das Geschäft zu erledigen.....

Meine beiden sind jetzt 10 Jahre und sie haben jeden Tag in einen Leben einfach reicher gemacht....., egal ob ich beim Gassi geben manchmal am verzweifeln bin....

4

Sonntag, 21. Dezember 2014, 22:17

Von LaLeJaTo

Ist ganz normal am Anfang.

Einfach weiter machen.

Mal streicheln loben etc...

Muss sich erst an alles gewöhnen wirst sehn... :D

3

Sonntag, 21. Dezember 2014, 20:52

Von companera08

Hallo!
Das Allerwichtigste ist, dass dein Mops eine Bindung zu dir hat. Das heisst, du musst zuerst ganz viele Rituale schaffen, dir sehr viel Zeit zum kuscheln nehmen und auch erstmal zuhause einige Kommandos mit ihr erlernen.
Wenn diese Bindung mal da ist, wird dein Mops dir bis ans Ende der Welt folgen. Aber dazu ist ja auch noch ganz viel Zeit, denn sie ist ja noch so jung.
Meinen Emil habe ich als Welpen bekommen und es ist tatsächlich so, dass er bei Regen, Sturm oder Schnee immer brav an meiner Seite ist, mein Willi ist da anders (noch). Er kam erst mit 3 Jahren zu uns und hatte natürlich nicht die Bindung an uns, aber mit viel Geduld und Spucke wird mit der Zeit alles besser und mittlerweile ist er nicht mehr wegzudenken.
Also, nicht aufgeben das wird schon. :thumbsup_orange:

2

Sonntag, 21. Dezember 2014, 16:46

Von blume

Klein bzw. jung wie sie ist (und Mops wie sie ist, die werden ja nicht gross) würde ich, wenn es meiner wäre, sie erstmal hochnehmen um die Situation spontan und sanft für die Kleine direkt zu beenden. Später würde ich dann an der Leine ziehen. So bin ich auch mit Boy gut zurechtgekommen, denn dieses faszinierte Anstarren von fremden Leuten, dass er eine zeitlang praktiziert hat, war mir als zurückgezogenem Menschen direkt peinlich ^^
Und ich wollte auch keinesfalls, dass mein Hund das macht.
Jetzt ist er fast ein Jahr alt, und ich rucke an der Leine, damit er kommt.
Mit Leckerchen locke ich nicht, der Kleine weiss eh, wo die in meiner Jacke stecken, er bekommt eines, wenn ich ein Verhalten belobigen will...halt, da fällt mir ein, gelegentlich greife ich an die Tasche, um ihn ans Tun zu erinnern, zum Beispiel wenn er morgens um mich rumtanzt, anstatt sich brav hinzusetzen und anleinen zu lassen. Das ist ja auch Locken.
Ich würde Dir auch raten, sie an der Leine zu lassen, das ist sicher zu gefährlich und dadurch käme sie auch auf Gedanken und den Geschmack. Würde ich auch so halten wie Du.

Boy hat schon viel Unsinn gebaut, vom hinter der Katze herrennen und ne dreiviertel Stunde verschwunden sein bis hin zum minutenlangen Spiel mit fünf Jungbullen, das mich Jahre meines Lebens gekostet hat. Er geht frei, aber mit einer 5-m-Schleppleine aus Biothane, in der Ausführung superleicht, ganz cooles Teil. Die kann man einfach durch nen Lappen ziehen, dann sindse wieder sauber.
Mit einer Flexi fühle ich mich wie eine Idiotin, deshalb ist das nicht die richtige Lösung für uns. Ich bin einfach kein Freund von Flexi-Leinen...das ist Geschmackssache, die Trainerin bei uns in der Junghundegruppe hat die empfohlen. Jeder wie er will.

Ich hoffe, ich konnt euch was helfen, und sei es nur mit der Aussage, das das nichts ungewöhnliches ist.

Liebe Grüsse, blume

1

Sonntag, 21. Dezember 2014, 12:02

Von Minto

Gassigehen, wer ist der größere Sturkopf?

Hallo liebe Mopsfreunde!



Ich habe schon viel darüber gelesen aber irgendwie passt nichts von dem was ich
so gesehen habe auf meine Situation, deswegen dachte ich, ich frage mal die
Experten!



Ich habe seit gut 6 Wochen eine hübsche Mopsdame von nun ca, 15 Wochen.

Sie ist superlieb, aktiv und bereichert wirklich mein Leben – so lange bis es
vor die Tür geht. (naja, da auch!) -



Miss Molly, meine Mopsdame scheint der Herr an der Leine sein zu wollen. – Wenn
sie muss geht sie meistens super mit zum ersten Platz wo sie Pipi macht, dann
wird es allerdings kritisch.

Sie bleibt ständig stehen, will in eine andere Richtung, setzt sich hin… hört
kaum bis gar nicht wenn ich sie rufe und läuft erst nach mehreren Bitten weiter
– dann aber auch nur ein paar Schritte und es geht wieder von vorne los. Sie
hat keine Angst oder dergleichen, meistens starrt sie entweder mich an oder
irgendwo anders hin, da kann ein Mensch sein oder gar nichts.



Natürlich habe ich mich ‚schlau‘ gelesen. Es heißt, dass kleine Welpen gar
nicht von der sicheren Höhle weg wollen.

Aber das tut sie auch, selbst wenn es zurück zur sicheren Höhle geht. Manchmal
setzt sie sich auch hin und wartet auf fremde Menschen die noch am anderen Ende
der Straße stehen und erst in 5 Minuten bei uns sind nur damit sie diese
anspringen kann (was ich natürlich nicht zulasse – was sie aber nicht daran
hindert trotzdem zu warten)



Ich habe auch gelesen das man einen Hund nicht häufig rufen soll weil sie dann
merken das es nicht interessiert bei welchem ruf sie kommen, allerdings weiß
ich nicht wie ich sie sonst locken soll – und was ich tun soll wenn sie gar
nicht kommt – an der Leine ziehen? Sie tragen? Nachgeben und mit ihr warten?



Ihr seht ich bin ein bisschen Ratlos was das angeht und habe schon viel
versucht – auch mit Leckerchen locken etc.



Ohne Leine läuft es allerdings Prima, auch wenn sie nicht auf Rückruf hört wenn
sie etwas ‚interessanteres‘ gefunden hat. (Deswegen will ich sie auch nicht
ohne Leine führen – ich wohne in der Innenstadt da ist sowas ja leider
lebensgefährlich..)



Vielleicht könnt ihr mir da helfen. Vielleicht verlange ich ja auch schon zu
viel von einem kleinen Welpen, aber ich mache mir langsam sorgen das ich
irgendwas falsch mache und sie es mit ins Alter trägt.



Liebe Grüße



Minto.

Werbung